Dienstag, 27. September 2016

Übersetzungen Deutsch-Polnisch/Polnisch-Deutsch für polnische Pflegekräfte und ihre deutschen Familien

Wenn ein Familienmitglied eine 24-Stunden Betreuung und Pflege benötigt, entscheiden sich viele deutsche Familien für eine Pflegekraft aus Polen. Eine gute Wahl - wäre da nicht die Sprachbarriere…
Die Entscheidung, eine 24h-Pflegekraft einzustellen, ist in der Regel mit einer gewissen Überwindung verbunden. Da ist auf einmal eine Person, die rund um die Uhr im Haus ist, Zugang zu allen Räumen und Ecken hat und praktisch alles vom Familienleben mitbekommt. Selbst, wenn die Familie nicht in einem Haus mit der pflegebedürttigen Person wohnt, ist das Verhältnis zu einer 24h-Pflegekraft zunächst häufig befremdlich. Nicht nur, weil es sich um eine fremde Person handelt, sondern auch wegen der zusätzlich verunsichernden Sprachbarriere. Hinzu kommt, dass die meisten deutschen Familien einfach nicht wissen, wie die Menschen aus Polen sind, wie ihre Mentalität und Einstellung ist. Es gibt also anfangs gewisse Berührungsängste, denn alles ist zunächst neu und muss ergründet werden.

Dieselben Bedenken haben alledings – das weiß ich wiederum von meinen polnischen Klientinnen und Klienten – auch die polnischen Pflegekräfte in Bezug auf ihre neuen deutschen Arbeitgeber. Viele sind sich unsicher, denn sie wissen nicht, was „die Deutschen“ von ihnen so verlangen werden. Hinzu kommt, dass die polnischen Pflegekräfte meist direkt aus Polen kommen, also praktisch ihr Heimatland verlassen und in ein fremdes Land reisen, um zu arbeiten.
Die Situation ist also für beide Seiten nicht einfach.

Doch wenn ein älteres oder krankes Familienmitglied eine solche Betreuung und Pflege benötigt, haben die Familienmitglieder, von denen die meisten noch mitten im Berufsleben stehen, in der Regel keine andere Wahl, als eine 24h-Pflegekraft einzustellen. Viele Familien entscheiden sich dabei für eine Pflegekraft aus dem Ausland – zum Beispiel eben aus Polen. Aus zahlreichen Berichten meiner Klienten weiß ich, dass sich diese Entscheidung in der Regel als richtig erweist: die polnischen Pflegekräfte sind in den meisten Fällen sehr gut ausgebildet, einfühlsam, fleißig und gewissenhaft. Sie sind in der Regel auch besonders warmherzig und behandeln die pflegebedürftige Person nicht als einen „Patientin/Patienten“, sondern praktisch als Familienmitglied – was sich im herzlichen Umgang und in der oft gegenseitig sehr vertrauten Anredeforn äußert.

Eine Pflegekraft aus Polen ist also für viele deutsche Familien eine gute Entscheidung. Die einzige Schwachstelle: die Sprachbarriere. Auch wenn viele der Pflegekräfte aus Polen recht gut oder sogar sehr gut Deutsch sprechen, berichten mir die meisten meiner deutschen Klienten, dass sie sich trotzdem darum sorgen, ob die Anweisungen und Abläufe, die für die pflegebedürftige Person lebenswichtig sind, von den polnischen Pflegekräften auch wirklich hundertprozentig verstanden wurden. Schließlich sind es oft Feinheiten oder sehr spezielle Dinge, die beachtet werden müssen, damit es der pflegebedürftigen Person gut geht.

Diese Sorge kann ich nachvollziehen. Schließlich überlässt man sein geliebtes Familienmitglied einer praktisch fremdem Person, von deren Sachverständnis ab jetzt das Wohlbefinden und die Gesundheit des Familienmitglieds abhängt.
Für diese deutsche Familien und Angehörige, die eine solche polnische Pflegekraft beschäftigen oder beschäftigen wollen und Bedenken bezüglich der Sprachbarriere haben, fertige ich Übersetzungen ins Polnische an, um die Kommunikation auf beiden Seiten zu erleichtern und einen guten Einstieg in die Arbeit einer polnischen Pflegekraft in einer deutschen Familie zu ermöglichen.
Die Texte, die ich von den deutschen Angehörigen erhalte, sind sehr unterschiedlich. Oft beginnt eine solche Übersetzung mit einem Willkommensbrief der deutschen Familie, in dem die Situation der pflegebedürftigen Person detailliert geschildert wird (auch wenn davon auszugehen ist, dass die Beteiligten bereits über eine Agentur Kontakt miteinander hatten und der erste Austausch der Informationen stattgefunden hat). Meist folgen dann mehrere genaue Anweisungen zu den Pflegetätigkeiten am Morgen und am Abend. Dann Hinweise zur Freizeitgestaltung, zu den Gewohnheiten und Vorlieben der pflegebedürftigen Person und nicht zuletzt Hinweise bezüglich der Verabreichung der Medikamente. Auch Hinweise auf die Regeln im Haus (Rauchverbot etc.) sind keine Seltenheit.
All das erleichtert den Einstieg in die Arbeit und bildet für beide Seiten eine gewisse Basis, auf welcher ein vertrautes Verhältnis aufgebaut werden kann.

Die zu übersetzenden Unterlagen erhalte ich von den deutschen Familienangehörigen auf Deutsch – in der Regel per E-Mail - und übersetze sie exakt und gewissenhaft ins Polnische. Damit können die deutschen Familien sicher sein, dass alles, auch jede noch so kleine Anweisung und jedes Detail, von der polnischen Pflegerin/Pfleger vollständig verstanden werden.

Häufig springe ich auch telefonisch ein, wenn es darum geht, Kleinigkeiten zu erklären oder einen bestimmten, neuen Sachverhalt kurz zu schildern. In solchen Fällen wird mir von dem deutschen Familienangehörigen zunächst auf deutsch geschildert, worum es geht, anschließend wird der Hörer weiter an die polnische Pflegekraft gereicht und ich übersetze das Gehörte ins Polnische. Oft wird auch einfach der Lautsprecher eingeschaltet und das Dolmetschen Deutsch-Polnisch-Deutsch kann von mir praktisch simultan durchgefhrt werden, wie man es aus dem Fernsehen kennt.

Mit meiner fast 15-järigen Berufserfahrung fertige ich Übersetzungen dieser Art absolut sicher und professionell an.

Die Übersetzungen Deutsch-Polnisch (und Polnisch-Deutsch) im Bereich 24-Pflege/-Betreuung fertige ich für Kunden aus ganz Deutschland an:
  • Berlin, Potsdam, Cottbus
  • Hannover, Braunschweig, Osnabrück, Göttingen
  • Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe, Freiburg, Heidelberg, Heilbronn
  • Köln, Dortmund, Essen, Düsseldorf, Duisburg , Bochum
  • Ludwigshafen, Koblenz, Trier
  • Leipzig, Dresden, Halle, Magdeburg
  • Kiel, Lübeck
  • Erfurt, Jena, Gera
  • München, Nürnberg, Augsburg, Würzburg, Regensburg
  • Bremen, Bremerhaven
  • Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt, Kassel
- und natürlich auch für Kunden aus allen kleineren Städten und Orten. Da Übersetzungen dieser Art problemlos per e-Mail abgewickelt werden können, ist der Ablauf für beide Seiten bequem und unkompliziert.
Sollten Sie weitere Informationen zu meiner Tätigkeit und/oder eine solche Übersetzung benötigen, schreiben Sie mich einfach an – gern erteile ich Ihnen individuelle Auskünfte, erstelle einen Kostenvoranschlag und/oder fertige eine Übersetzung ins Polnische für Sie an. Gern können Sie die zu übersetzenden Unterlagen gleich anhängen - ein Kostenvoranschlag ist immer kostenlos und unverbindlich für Sie.
Werden die Pflegekosten ihres Familienmitglieds von der Krankenkasse bezahlt oder bezuschusst, erstattet sie in der Regel auch die Übersetzungskosten. Sollten Sie die Pflegekraft ohne Zuschüsse selbst bezahlen, so ist die Rechnung für die Übersetzung immerhin steuerlich absetzbar.

KONTAKT:

Anna Janas, M.A. - vereidigte Übersetzerin der polnischen Sprache
info@lingua74.de
www.lingua74.de
Tel. 0561 - 475 86 91

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hier ist Raum für Ihre Kommentare oder Fragen. Der Blog wird moderiert – Ihr Text erscheint erst nach Freigabe der Blogautorin.

© 2002 - 2016 lingua74, Alle Rechte vorbehalten.

Blog Style by lingua74, Powered by Blogger