Mittwoch, 13. Februar 2013

Polnische "internationale Geburtsurkunden" und ihre Mängel

Seit einigen Jahren werden innerhalb der EU sogenannte „internationale Geburtsurkunden“ ausgestellt, welche die Erledigung aller amtlichen Vorgänge eigentlich vereinfachen sollen, in der Praxis aber oft für unangenehme Überraschungen sorgen.
Czytaj po polsku

Polnische Bürger, die eine Geburts- oder Heiratsurkunde für einen amtlichen Zweck in Deutschland benötigen (z.B. Eheschließung oder Anerkennung der polnischen Ausbildung), holen sich an den polnischen Standesämtern die internationalen Urkunden, in der Hoffnung, die amtlichen Anliegen schnell und ohne Zusatzkosten zu erledigen. Die internationalen Urkunden beinhalten aber eine Reihe von Fehlern, die an deutschen Ämtern für Verwirrung und einige unangenehme Überraschungen sorgen können.

Die Urkunden weisen u.a. in folgenden Punkten Mängel auf:
  • die Übersetzung des polnischen internationalen Vordrucks ins Deutsche ist falsch. Beispielsweise heißt die GEburtsurkunde in der Übersetzung „Auszug aus der Geburtsurkunde“. Eine korrekte Übersetzung wäre jedoch: „Verkürzte Abschrift der Geburtsurkunde“.
  • die internationale Urkunde entspricht lediglich einer verkürzten Abschrift. Für die meisten amtlichen Zwecke (vor allem für die Eheschließung) benötigt man jedoch eine vollständige Abschrift (Odpis zupełny), die es in der internationalen Fassung nicht gibt.
  • die internationale Urkunde ist nicht vollständig übersetzt und beinhaltet einige relevante Details nur in polnischer Sprache, beispielsweise das runde Siegel des Standesamtes oder den Dienststempel des Standesbeamten.

Um die damit zusammenhängenden Probleme zu vermeiden, ist es empfehlenswert, sich zunächst am Bestimmungsort, also direkt am zuständigen Amt oder Behörde zu vergewissern, ob eine solche internationale Urkunde auch wirklich genügt und ob die vorstehend genannten Details kein Problem darstellen.

Wenn der Beamte feststellen wird, dass die Urkunde trotzdem anerkannt wird – dann wird es wohl so sein. Es sei denn, beim nächsten Mal sitzt jemand anders da, der diesbezüglich anderer Meinung ist (kommt auch vor) – um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, um schriftliche Auskünfte zu bitten, damit sich dann später nicht herausstellt, dass die vorgelegte Urkunde doch die falsche ist. Hat der Beamte Zweifel, ist es am einfachsten, eine vollständige Abschrift der Geburtsurkunde in Polen zu holen und übersetzen zu lassen.

Die vorstehenden Informationen sind unverbindlich, ihre Aufgabe ist es, die Leser auf mögliche Überraschungen an deutschen Ämtern vorzubereiten bzw. ihnen in der Wahl der richtigen Urkunde zu erleichtern. Leider kann ich die Frage einer der Leserinnen danach, wo „die Wahrheit“ liege, nicht beantworten, da im Falle der internationalen Urkunden beides zutreffen kann.
Die Informationen beruhen auf Auskünften, die ich von Beamten an verschiedenen deutschen Ämtern und Behörden in verschiedenen Städten erhalten habe, sowie von Kunden, deren internationale Urkunden nicht anerkannt wurden oder aufgrund der vorstehend genannten Mängel Probleme verursacht haben.

Ich hoffe, dass er Ihnen helfen wird, die richtige Urkundenwahl zu treffen.

KONTAKT:

Anna Janas, M.A. - vereidigte Übersetzerin der polnischen Sprache
info@lingua74.de
www.lingua74.de
Tel. 0561 - 475 86 91

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hier ist Raum für Ihre Kommentare oder Fragen. Der Blog wird moderiert – Ihr Text erscheint erst nach Freigabe der Blogautorin.

© 2002 - 2016 lingua74, Alle Rechte vorbehalten.

Blog Style by lingua74, Powered by Blogger